2. Juli 2021

Begegnung mit einem Ausnahmetalent | María Dueñas

02.07. Freitag, 20.00 Uhr
Schloss Johannisberg, Fürst von Metternich Konzert-Kubus

Begegnung mit einem Ausnahmetalent

Wo sie sich in zehn Jahren sieht, wurde María Dueñas vor einiger Zeit in einem Interview gefragt. „Hoffentlich auf den besten Bühnen der Welt“, antwortete die damals 16-Jährige. Heute ist sie zwar erst 18, aber ihre Vision ist bereits in Erfüllung gegangen. Blutjung ist María Dueñas und erfährt doch so viel Beachtung, wie kaum eine Geigerin der jüngeren Generation. Spektakuläre Virtuosität, elektrisierendes Temperament und belcantohafte Phrasierungskunst attestiert ihr das Magazin Musical America und prophezeit: Wen das reife und kraftvolle Spiel der Geigerin einmal ergriffen habe, lasse es nicht mehr aus seinem Bann. In unserer Online-Kampagne „Trotzdem Sommer“ haben 2020 Tausende Musikliebhaber María Dueñas erlebt. Nun freuen wir uns, auch die Live-Begegnung mit der Ausnahmegeigerin ermöglichen zu können.

Next Generation / Stars von morgen: María Dueñas
María Dueñas, Violine
Robert Kulek, Klavier

César Franck (1822 – 1890): Violinsonate A-Dur FWV 8 (ca. 30’)
Ernest Chausson (1855 – 1899): „Poème“ op. 25 für Violine und Klavier (ca. 14’)
Joan Manén (1883 – 1971): Chanson op. 8 für Violine und Klavier (ca. 5’)
Enrique Granados (1867 – 1916): Danza Nr. 5 „Andaluza“ aus „12 Danzas españolas“ (ca. 5’) (Granados: Danza espanola)
Maurice Ravel (1875 – 1937): „Tzigane“ für Violine und Klavier (ca. 12’)

Kartenbestellung.


Verwandte Artikel